Industry news

Baumwolle und Textilien kommen zum größten Teil per Seefracht aus Übersee, die Container werden in den Häfen im hohen Norden Deutschlands aus den Frachtschiffen entladen. Kein Wunder also, dass Institutionen und Unternehmen wie die Baumwollbörse oder Weser Quality Solutions ihre Sitze in Bremen haben. Gemeinsam mit diesen Partnern sowie dem Unternehmen Bremer Transferdruck und weiteren Unterstützern richtet die Akademie für Textilveredlung ihren Blick in vier Veranstaltungen vom 9. bis 12. November 2021 auf die Baumwolle, die Textile Warenkunde, das Thema Markenschutz und auf die Frage, was eigentlich mit Textilien passiert, die bei der mehrmonatigen Schiffspassage verschimmelt sind oder einen Havarieschaden erlitten haben.

Seminarwoche in Bremen mit vier Veranstaltungen Foto: Akademie für Textilveredlung

Wenn Importeure, Textilhersteller, Inverkehrbringer oder Großhändler ihre Textillieferungen aus Fernost erhalten und die Container öffnen, ist die Spannung groß. Gab es Schimmelbefall während der langen Reise? Haben die Textilchemikalien der Seefracht zugesetzt oder gab es Havarieschäden? Gibt es andere Hindernisse, importierte Textilien hierzulande rechtssicher in den Verkehr zu bringen? Gerade in Zeiten von Corona ist Seefracht weltweit deutlich länger unterwegs als zuvor. Textilien nehmen dabei oftmals Schaden.

Die Bremer Akademiewoche im Überblick

Im neuen Workshop „Was kann textile Aufarbeitung leisten?“, der zusammen mit PLConsultancy im Rahmen der ersten Bremer Akademiewoche bei der Baumwollbörse veranstaltet wird, erläutert der Referent André Meißner, Geschäftsführer des Bremer Unternehmens Weser Quality Solutions GmbH, weshalb Textilien aus Übersee oftmals wegen Schimmel, Keimen oder chemischen Verunreinigungen nicht verkehrstauglich sind. Zugleich werden Wege aufgezeigt, inwieweit Schäden minimiert und schadhafte Textilien durch eine spezielle Aufarbeitung hierzulande gerettet werden können.

Im Workshop „Darf ich das?“ richtet der Rechtsanwalt Thomas Seifried den Blick auf Marken, Markenschutz, Design- und Geschmacksmusterrecht sowie Copyright. Bekleidungsingenieurin Birgit Jussen führt im Seminar „Textile Warenkunde“ in die Welt der Fasern, Garne und Stoffe ein und vermittelt das elementare Fachwissen für Werbemittelhändler, Textilveredler, Innen- und Außendienstmitarbeiter sowie andere Beschäftigte der Textilindustrie. Beide Veranstaltungen finden bei Bremer Transferdruck in der Kalle Co-Werkstatt statt.

Am „Seminartag Baumwolle“ bei der Bremer Baumwollbörse rücken die drei Baumwollspezialisten Elke Hortmeyer und Karsten Fröse (beide Baumwollbörse) sowie Axel Drieling (Bremer Faserinstitut) das „weiße Gold“ in den Mittelpunkt. Baumwolle ist vor allem im Bereich der Werbetextilien der bedeutendste Rohstoff.

Im Grundlagenseminar „Textile Warenkunde“ werden die textile Produktionskette erläutert und die wichtigsten Grundlagen über Fasern, Stoffe und Veredlungen vermittelt